Yeaphone

Häufig gestellte Fragen

Verwendung

  1. Werden auch andere Geräte als das Yealink USB-P1K unterstützt?
  2. Kann auch mehr als ein USB-P1K am selben Computer mit Yeaphone betrieben werden?

Performance

  1. Gibt es Performance-Messungen für Yeaphone auf leistungsschwächeren Systemen?

Fehlermeldungen

  1. Beim Anstecken meines USB-P1K steht im Kernel-Log
    drivers/usb/input/yealink.c: invalid payload size 8, expected 16
    und Yeaphone findet das Gerät nicht. Was tun?

Antworten

  1. Werden auch andere Geräte als das Yealink USB-P1K unterstützt?
  2. Abgesehen vom USB-P1KH, das mit einem neueren Kernel-Treiber genau wie das P1K verwendet werden kann, sind andere Modelle wie z.B. das USB-B2K oder USB-P4K noch nicht vollständig unterstützt. Es werden aber laufend immer mehr Eigenschaften dieser anderen Modelle in Yeaphone hinzugefügt.

  3. Kann auch mehr als ein USB-P1K am selben Computer mit Yeaphone betrieben werden?
  4. Ja, ab Version 0.1.5 kann eine Gerätekennung als Kommandozeilenparameter angegeben werden. Da jedoch die Konfiguration von liblinphone und yeaphoneim Verzeichnis $HOME gespeichert wird, müssen die einzelnen Yeaphone-Instanzen entweder von unterschiedlichen Usern oder zumindest mit unterschiedlichem $HOME gestartet werden. Ein Beispiele für den Aufruf von yeaphone:
    yeaphone --id=01672005040b0000000000017f

  5. Gibt es Performance-Messungen für Yeaphone auf leistungsschwächeren Systemen?
  6. Folgenden Performance-Messungen wurden mit linphonec auf einem "Turbo-Slug" (266 MHz) und ARM5-optimierter SPEEX-Library 1.2beta1 und SlugOS/4.8 (OABI) durchgeführt:

    • Codecs PCMU, PCMA, GSM: Es ist keine nennenswerte CPU-Belastung während des Telefonats festzustellen.
    • Echounterdrückung: Der NSLU2 ist bei eingeschalteter Echounterdrückung eindeutig überfordert, die Audiosignale werden nur bruckstückhaft übertragen bzw. wiedergegeben.
    • SPEEX (breitband, 16kb): Die CPU-Auslastung liegt zwischen 50 und 70 %, gelegentlich kommt es zu hörbaren Aussetzern. Der Speicherverbrauch steigt auf 50 %!
    • SPEEX (schmalband, 8kb): Die CPU-Auslastung liegt bei 30 bis 40 %, gelegentlich kommt es auch hier zu hörbaren Aussetzern.
    Schlussfolgerung:
    Auf dem NSLU2 sollten vorerst die Echounterdrückung und die SPEEX-Codecs von Yeaphone/Linphone ausgeschaltet werden, da diese zu rechenintensiv für dessen CPU sind. Es hat sich jedoch gezeigt, dass der SPEEX-Codec mit EABI ca. um den Faktor 7 (eigene Messung) arbeitet, womit die obigen Ergebnisse sicher ganz anders ausfallen würden.
    Handelsübliche PCs haben in jedem Fall keinerlei Probleme mit SPEEX und Echounterdrückung.

  7. Beim Anstecken meines USB-P1K steht im Kernel-Log
    drivers/usb/input/yealink.c: invalid payload size 8, expected 16
    und Yeaphone findet das Gerät nicht. Was tun?
  8. Das Gerät ist wahrscheinlich ein USB-P1KH, das von vielen Anbietern als USB-P1K verkauft wird. Das sich das USB-Kommunikationsprotokoll der beiden Typen u.a. in der Größe der Datenpakete (8 bzw. 16 Bytes) unterscheidet, wird das USB-P1KH vom Treiber, der mit dem Standard-Linux-Kernel ausgeliefert wird, nicht unterstützt. Ein aktuellerer Treiber mit Unterstützung für das USB-P1KH ist auf diesen Seiten verfügbar.

Hinweis:
Die Verwendung dieser Software erfolgt auf eigene Gefahr, der Autor übernimmt keinerlei Haftung für allfällige Schäden oder negative Auswirkungen, die durch Installation oder Verwendung dieser Software entstehen.